Landespressekonferenz mit neuem Vorstand

Zwei neue Gesichter im Vorstand der Landespressekonferenz: Für die nach Berlin gewechselte Ines Trams (ZDF) rückt Christiane Habenicht vom NDR-Fernsehen nach, auf Wolfram Hammer von den „Lübecker Nachrichten“ folgt André Klohn von der Nachrichtenagentur dapd. Zugleich bestätigte die Mitgliederversammlung im November 2011 ihren Vorsitzenden Peter Höver vom Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag („Flensburger Tageblatt“) als Vorsitzenden. Als Stellvertreter bestätigt wurden Ulf B. Christen („Hamburger Abendblatt“) und Wolfgang Schmidt (dpa). Schatzmeister bleibt Andreas Otto (Radio Schleswig-Holstein/R.SH).



Willkommen im Netz der

Landespressekonferenz Schleswig-Holstein,

... der Interessenvertreterin all jener Journalisten, die regelmäßig über die Landespolitik in Schleswig-Holstein berichten. Wir sehen unsere Hauptaufgabe darin, zu ordentlichen und fairen Arbeitsbedingungen für alle Journalisten beizutragen. Bei Konflikten bemühen wir uns im Gespräch mit Parteien, Regierung, Verbänden und anderen Institutionen um Lösungen. Ansprechpartner - auch bei Wünschen und Vorschlägen -ist dabei der Vorstand.


(Wolfram Hammer, Ines Trams, Wolfgang Schmidt, Peter Höver, Ulf B. Christen, Andreas Otto)


Die LPK veranstaltet regelmäßig eigene Pressekonferenzen, die jeweils donnerstags um 10 Uhr im Kieler Landeshaus (Raum 395) stattfinden. Außerdem laden wir ein bis zwei Mal im Jahr interessante Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Justiz oder anderen Bereichen zu Hintergrundgesprächen ohne Block und Bleistift ein. Die Regularien, auch für alles Andere rund um die LPK, sind in der Satzung unserer Arbeitsgemeinschaft - wir sind kein eingetragener Verein - festgehalten. Wir sind froh darüber, dass die Vereinbarungen etwa über vertraulich zu behandelnde Informationen bei uns im Norden noch eingehalten werden - abgesehen von ganz wenigen Ausnahmefällen.



Alljährlicher Höhepunkt im Leben der LPK ist ein Jahresempfang, zu dem wir alle Spitzenvertreter im Land aus Politik, Verbänden, Kirchen, Bundeswehr und Medien einladen. Die Mitglieder der LPK werden von den jeweiligen Redaktionen angemeldet; darüber hinaus können Journalisten auf eigene Kosten eintreten. Sie zahlen derzeit einen Jahresbeitrag von 105 Euro, die Redaktionen für die von ihnen benannten Kollegen 210 Euro. Insgesamt zählt die LPK Schleswig-Holstein etwa 90 Mitglieder.